Haben die Deutschen das Paten für Faltbare Bollerwagen?

Der Bollerwagen
Der Tag des Bollerwagens rückt näher. Nein, es ist nicht einer der vielen mehr oder weniger bedeutungsvollen „Welttage“, die den Kalender füllen. Aber Christi Himmelfahrt ist Vatertag, und Vatertag ist der Bollerwagentag. Im ganzen Land werden fröhliche Männer wieder einmal Handkarren durch die Gegend schleppen. In ihnen werden sie Bier und Schnaps transportieren, und vielleicht auch einen Grill (und manchmal betrunkene Väter auf dem Rückweg).

Jahrhundertelang war der Handkarren das wichtigste Transportmittel für all jene, die sich keine Zugtiere leisten konnten. Der Handwagen wurde für alles verwendet: Getreide, Werkzeuge, Baumaterial… In unserem Land war der Leiterwagen ein unersetzliches Transportmittel während der Flüchtlingszüge am Ende des Zweiten Weltkriegs und beim Wiederaufbau danach. Danach wurde er durch Lastkraftwagen ersetzt (außer natürlich am Vatertag oder bei den „Kraut- und Wurstfahrten“ in Norddeutschland). Erst seit die Eltern auf dem Land dank neuer Entwicklungen den leichten, faltbaren oder zusammenklappbaren Handwagen als lustiges Transportmittel für ihre Kinder (wieder) entdeckt haben, erlebt das Fahrzeug eine kleine Renaissance.

Bollerwagen animiert

Der erste Faltbare Bollerwagen war bereits 1882 zum Patent angemeldet worden.

Mitte der Wiederaufbaujahre wurde beim gerade erst wieder errichteten Deutschen Patentamt ein Gebrauchsmuster für einen „Faltbarer Bollerwagen“ angemeldet , aber erst Entwicklungen wie die „Klappbare Handwagen mit Sicherheitsbremsfunktion“ (2018) machten den Handwagen endgültig vom Arbeitsgerät zum Lifestyle-Produkt.

Die Handkarre ist wahrscheinlich fast so alt wie das Rad, und sie wurde um das 4. Jahrtausend v. Chr. erfunden. Seine ursprüngliche Form hat sich bis weit ins 20. Jahrhundert hinein kaum verändert: Jahrhundert kaum verändert: Der klassische Handwagen ist praktisch eine Miniaturversion des traditionellen Bauernwagens. Der wichtigste Unterschied in der Konstruktion ist die Deichsel, die im Falle des Handwagens nur aus einer Stange mit einem Kreuzgriff besteht. Sie dient zum Ziehen, Schieben und Lenken des Wagens.

Der Bollerwagen ist traditionell aus Holz gefertigt, hat leiterförmige Seitenwände und keine Aufhängung. Die Räder, die früher einfach nur Scheiben waren, haben in der Regel dicke Holzspeichen und metallbeschichtete Laufflächen.
Das wichtigste Merkmal des Handwagens ist seit jeher seine Robustheit, die es ihm erlaubt, auch die sperrigsten Wege zu meistern. Um ihn noch stabiler zu machen, wurde beispielsweise 1932 ein Leiterwagen mit Metallteilen zum Patent angemeldet.

Heute stammen die meisten Bollerwagen und ihre „Verwandten“ aus China. Deutsche Anbieter konzentrieren sich weitgehend auf Premium- oder Profi-Wagen für den gewerblichen Einsatz.
Woher kommt eigentlich der Bollerwagen Brauch zum Vatertag? Er ist vergleichsweise jung: Christi Himmelfahrt wird seit dem 5. Jahrhundert als kirchlicher Feiertag gefeiert, als „Vatertag“ aber erst seit dem späten 18. Die Idee stammt aus Deutschland, wo dem älteren Muttertag ein männliches Äquivalent gegeben werden sollte. Christi Himmelfahrt findet immer 39 Tage nach dem Ostersonntag statt, ist also immer ein Donnerstag und in Deutschland erst seit 1934 ein gesetzlicher Feiertag.

Aber die Bräuche des Vatertags haben viel ältere Wurzeln. Ihre Ursprünge liegen wahrscheinlich in den mittelalterlichen „Flurprozessionen“, bei denen die Gläubigen an Christi Himmelfahrt über die Felder gingen. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Tradition des Herren Ausflugs. In festlicher Tracht fuhren die Männer in Kutschen, die mit Flieder- oder Birken Zweigen geschmückt waren, von Gasthaus zu Gasthaus. Die freie Freizeit am Vatertag war vor allem für die Arbeiter ein hart erkämpftes Gut und wurde entsprechend gefeiert.

Und was hat der Handkarren damit zu tun? Es war sozusagen der Wagen des „kleinen Mannes“. Wer sich keine Pferdekutsche leisten konnte, fuhr einfach mit dem Handwagen durch die Gemeinde. Später transportierten die Väter, die gerne feierten, ihre Getränke abwechselnd mit Handkarren oder Schubkarren, Fahrradanhängern oder Traktoren.
Da der Handwagen in den „reichen“ Ländern seine ursprüngliche Funktion weitgehend verloren hat, haben Erfinder begonnen, an seiner Optimierung zu basteln. Der Handwagen hat sich daher in den letzten Jahrzehnten zum ersten Mal in seiner langen Geschichte zum Teil erheblich verändert. Einige Moderne Bollerwagen sind technisch bereits vergleichsweise komplex.

Portal

Wie gut sind Gutscheinportale wirklich?

Einkaufen müssen Menschen seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar schon seit Jahrtausenden: Doch welche Sache haben die Einkäufe mehr verändert als die Entdeckungen von digitalen Medien. Mit ihnen erhielten dann auch die Auftragssteller die Möglichkeiten sich mit Kunden zu versorgen, indem sie großzügige Rabatte anbieten.

Doch je mehr man da durch diese Portale blättert um so mehr kommt die Frage auf:Wie gut sind Gutscheinportale wirklich? und welche Vorteile bieten diese Portale? Diese und andere Fragen wollen wir in diesem Beitrag beleuchten.

Die Nachteile von Portalen für die Vermittlung von Gutscheinen

Viele Leute kritisieren die Gestaltung von Gutschein Portalen. Zum Einen wird geurteilt, dass man hier keine wirklichen Rabatte bekommen kann. Einige Leute vermuten, dass man in diesen Portalen überwiegend Rabatte für jene Produkte bekommt die eigentlich viel teuer sind. So zahlt man eigentlich genau so viel wie sonst, hat aber das Gefühl ein echtes Schnäppchen gemacht zu haben. Diesen Vorwurf kann man jedoch auch schnell entkräften. Die meisten Codes ermöglichen die Vergünstigung von mehreren Produkten und diese lassen sich im Preisvergleich schnell als richtige Preise ermitteln.

Ein weiterer Nachteil kann es sein, dass man mehr kauft wenn man über so ein Gutscheinportal vermittelt wird. Man hat ja schließlich das Gefühl viel Geld zu sparen und gönnt sich deshalb ein wenig mehr für den Einkaufswagen als es eigentlich gut ist Hier ist aber jeder von uns gefragt mit Disziplin und guter Überlegung an die Einkäufe heran zu gehen.

Ebenfalls als kritisch wird es gesehen, dass sich die Leute durch die Verteilung der Gutscheine auf bestimmte Seiten locken lassen. Sie haben so die Steuerung wo sie einkaufen erst einmal den Portalen überlassen und entscheiden die Suche nach dem geeigneten Shop nicht mehr selbst. Dies kann aber auch hinreichend entkräftet werden, wenn man sich darüber klar wird, dass man sich ja sonst auch von Firmen wie google und yahoo lenken lassen würde.

Vorteile von Gutscheinportalen

Wenn man sich einen Gutschein besorgt, zum Beispiel den Nordic Oil Gutschein sucht, dann hat man oft auch das Privileg so von einem möglichst großen Preisnachlass profitieren zu können. Je nachdem wie groß der Rabatt ist kann man so bares Geld sparen und das in einer nicht unerheblichen Menge.

Neue Inspiration und tolle Tipps kann man dann bekommen wenn man sich auf einem Gutscheinportal bewegt. Man kann sich in aller Ruhe durch die tollen Angebote und Vergünstigungen bewegen und schauen welche Möglichkeiten man beim Stöbern so findet. In jedem Falle ist es immer wieder schön gute Angebot zu finden und sich nach herzenslust bei diesen Angeboten eindecken zu können.

Ein weiterer Vorteil, der an dieser Stelle nicht verschwiegen werden sollte, ist dass man sich über Angebote informieren kann die aktuell sind und nicht lange und breit irgendwelche Prospekte wälzen muss. Wer sich sonst auf die Suche nach Rabatten und Schnäppchen macht, der muss sich eine ganze Weile Zeit nehmen dafür. Doch nicht so in diesem Falle. Hier kann man schnell und einfach die passenden Angebote finden.

jobsuche am handy und notebook

Kostenlose Stellenportale im Ausland

Mittlerweile wird den Deutschen das Leben im eigenen Land durch Hochverratspolitik der Bundesregierung immer schwerer gemacht. Die Steuerlast wird stetig höher, die Kriminalitätsrate durch Migranten steigt, man muss sich ständig Propaganda durch die Medien anhören und teilweise kommt es jetzt auch schon zu Enteignungen.

Kein wirklicher Grund also, um dauerhaft in Deutschland weiter zu leben und zu arbeiten, nicht wahr?
Doch dann muss man sich im Ausland irgendeinen Job suchen, damit man weiterhin Geld verdienen kann. Zum Glück gibt es auch im Ausland einige Stellenportale, auf denen man schnell neue Arbeit finden kann.

Stellenportal kostenlos im Ausland

Heutzutage zieht es immer mehr Menschen in die Ferne. Dabei ziehen Menschen für einen Job entweder für immer in ein anderes Land oder auf Zeit. Hieraus hat sich sogar insbesondere unter Studenten ein neuer Trend gebildet. Das Konzept des Work and Travel wird immer beliebter.

Doch wie lassen sich überhaupt Stellenangebote aus dem Ausland entdecken? Worauf muss bei der Stellenauswahl geachtet werden? All diese Fragen klären wir in diesem Beitrag.

Jobsuche im Ausland

Der Vorteil ist, dass vor allem Länder in Europa ein ziemlich identisches Arbeitsrecht mit Deutschland haben. Wer zum Beispiel nach Tschechien zieht, der muss sich kaum in das Arbeitsrecht einlesen. Es gibt sozusagen nur den Unterschied, dass die Lebensunterhaltskosten geringer sind.

Chancen und Möglichkeiten

Durch ein kostenloses Stellenportal im Ausland lassen sich eine Vielzahl an Stellengesuche finden.  Diese Möglichkeit hat sich durch das Internet ergeben, zuvor war es nötig, über eine Arbeitsagentur an diese Berufe zu gelangen. Das vereinfacht die Arbeitssuche und macht es außerdem kostenlos.

Als ausländische Arbeitskraft sind vor allem die Berufe im Baugewerbe, Maschinenbau, Handwerk, Bildungssektor, Tourismus und Gesundheitssektor sehr interessant. Der Verdienst liegt wesentlich höher und es besteht beinahe permanent Bedarf. Vor allem Menschen aus Deutschland mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung sind gerne gesehen.

Insofern gibt es durchaus eine große Auswahl an Möglichkeiten und Chancen, die sich entweder durch einen Umzug oder für ein befristetes Arbeiten ergeben. Definitiv sind aber erfahrene Fachkräfte sehr geschätzt.

Das richtige Land wählen

In Deutschland gibt es zwar noch offene Stellen, aber wie so oft leider nicht im gewünschten Bereich. Im Ausland kann es dabei ganz anders aussehen. Dünnbesiedelte Länder mit hoher Wirtschaftsleistung sind definitiv eine Alternative. Als sehr gefragt gilt Kanada oder Neuseeland.

In Australien gehen zum Beispiel 25.000 Ingenieure jährlich in den Ruhestand. Die Zahl ist weitaus mehr, als neue nachrücken. Als Deutscher ergibt sich hiermit ebenfalls eine Chance. Ingenieure sind vor allem in der Produktion, Elektronik, Bau, Maschinenbau und in der Chemie sehr stark gefragt. Selbst als Quereinsteiger ergeben sich Möglichkeiten.

Deutsche Staatsangehörigkeit – Teil 3

Deutsche Staatsbürgerschaft durch Heirat

Einbürgerungsberechtigt sind nicht nur Personen, die sich für einen bestimmten Zeitraum dauerhaft in Deutschland aufgehalten haben. Wenn Sie einen deutschen Staatsbürger heiraten, können Sie auch die Einbürgerung beantragen.

Ausländer, die bereits mit einem deutschen Staatsbürger verheiratet sind, müssen noch alle Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllen und die Prüfung bestehen. Sie sollten aber auch die Ehevoraussetzungen erfüllen. Das bedeutet, dass der ausländische Ehegatte die Einbürgerung nur dann beantragen kann, wenn das Paar seit mindestens zwei Jahren verheiratet ist und seit mindestens drei Jahren in Deutschland lebt.

Deutsche Staatsbürgerschaft durch Abstammung

Die zweite Art der deutschen Staatsbürgerschaft ist das Recht auf Blut oder Jus Sanguinis. Das bedeutet, dass Sie mindestens einen deutschen Elternteil haben und es wird nicht berücksichtigt, ob Sie in Deutschland geboren wurden oder nicht. Sie erhalten die deutsche Staatsbürgerschaft durch Abstammung, wenn Ihre Eltern Sie bei den deutschen Behörden des Landes anmelden, in dem Sie geboren sind, bevor Sie ein Jahr alt werden. Wenn Ihre Eltern unterschiedliche Nationalitäten haben, erhalten Sie die deutsche Staatsbürgerschaft; zwischen 18 und 23 Jahren haben Sie jedoch 5 Jahre Zeit, um zu entscheiden, welche Nationalität Sie behalten möchten.

Wenn Ihre Eltern geschieden sind, können Sie die deutsche Staatsbürgerschaft nur dann durch Abstammung erwerben, wenn Ihr Elternteil Sie nach den Regeln des deutschen Rechts als ihr rechtmäßiges Kind anerkennt.

Sie können die deutsche Staatsbürgerschaft nicht erhalten, wenn Sie im Ausland geboren wurden und Ihre deutschen Eltern nach dem 1. Januar 2000 auch im Ausland geboren wurden. Diese Regel kann nur übertroffen werden, wenn Sie als Kind staatenlos wären, wenn die deutschen Behörden Sie nicht akzeptieren und Ihnen die deutsche Staatsbürgerschaft verleihen würden. Darüber hinaus können Sie die deutsche Staatsbürgerschaft nicht durch andere Vorfahren als Ihre Eltern, einschließlich der deutschen Staatsbürgerschaft durch Großeltern, beanspruchen.

Eine weitere Möglichkeit, die deutsche Staatsbürgerschaft durch Abstammung zu erlangen, ist, wenn Sie als Kind unter 18 Jahren von deutschen Staatsbürgern adoptiert wurden.


Deutsche Staatsbürgerschaft durch Geburt

Wenn Sie keine deutschen Eltern haben, aber innerhalb der Grenzen Deutschlands geboren sind, qualifizieren Sie sich für die Staatsbürgerschaft durch Geburt oder durch das Bodenrecht. Dies ist auch die Jus-Soli-Bürgerschaft. Sie können diese Art der Staatsbürgerschaft unter den folgenden Bedingungen erhalten:

-Wenn mindestens ein Elternteil vor der Geburt des Kindes mindestens 8 Jahre in Deutschland gelebt hat.
-Wenn zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes einer der Elternteile eine Niederlassungsbewilligung hatte

Bei dieser Art der Staatsbürgerschaft muss das Kind wieder die Staatsbürgerschaft der Eltern oder die deutsche Staatsbürgerschaft im Alter zwischen 18 und 23 Jahren wählen. Das Kind muss die Nationalität der Eltern aufgeben, um die deutsche Staatsbürgerschaft zu erhalten, oder die doppelte Staatsbürgerschaft beantragen.

Nur Kinder, die nach dem 2. Februar 1990 geboren wurden, haben das Recht auf diese Art der Staatsbürgerschaft.

Deutsche Doppelstaatsbürgerschaft

Die doppelte Staatsbürgerschaft ist keine leichte Aufgabe. Eine doppelte Staatsbürgerschaft ist in Deutschland nur möglich, wenn Sie einer dieser Gruppen angehören:

-Sie kommen aus einem EU-Land oder der ehemaligen Sowjetunion
-Sie kommen aus einem Land, das es Ihnen nicht erlaubt, Ihre Staatsbürgerschaft aufzugeben.
-Sie sind ein ethnischer Deutscher
-Sie haben Eltern aus den USA.
-Sie haben die Erlaubnis der deutschen Behörden erhalten, eine andere Staatsbürgerschaft zu behalten.

Sie könnten eine doppelte Staatsbürgerschaft haben, aber das Land, in dem Sie leben, bestimmt, welche Rechte Sie haben werden. Wenn Sie in Deutschland leben, betrachtet das Land Sie als deutschen Staatsbürger und Sie haben Anspruch auf deutsche Dienstleistungen und konsularische Hilfe. Wenn Sie jedoch im Land Ihrer anderen Staatsbürgerschaft wohnen, können Sie keine deutschen Dienstleistungen in Anspruch nehmen und keine Hilfe vom deutschen Konsulat erhalten.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihre Verpflichtungen aufgeben können. In vielen Fällen müssen Sie in beiden Ländern, in denen Sie die Staatsbürgerschaft besitzen, Steuern zahlen und den Wehrdienst nach deutschem Recht ableisten.


Doppelte Staatsbürgerschaft USA/Deutschland

Nach amerikanischem und deutschem Recht können Sie die Staatsbürgerschaft beider Länder besitzen. Dies kann nur in den Fällen geschehen, in denen das Kind von einem amerikanischen und einem deutschen Elternteil geboren wird. In diesem Fall muss das Kind keine der beiden Staatsangehörigkeiten aufgeben und kann beide besitzen.

Wenn das Kind jedoch in den USA lebt, kann es zwar die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, aber keine deutschen Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Umgekehrt gilt das auch. U.S. und deutsche Doppelbürger sind nicht vom Militärdienst befreit und können in beiden Ländern steuerpflichtig sein. Außerdem können sie nicht mit einem deutschen Pass in die USA einreisen und umgekehrt. Sie müssen den deutschen Pass für die Einreise nach Deutschland und den US-Pass für die Einreise in die USA vorlegen.

In einem anderen Fall, wenn ein amerikanischer Staatsbürger die Einbürgerung in Deutschland beantragt, muss der Amerikaner seine US-Staatsbürgerschaft aufgeben, um die deutsche zu erhalten.

Wenn Sie selbst vielleicht interessiert sein sollten, in ein anderes Land auszuwandern und nicht nach Deutschland, ist unter anderem Australien sehr zu empfehlen. Und das unabhängig von den strengen Einreisebedingungen, die aber natürlich nicht ohne Grund existieren. Australien ist ein wunderschönes Land/Kontinent mit faszinierender, einzigartiger Natur und tollen Menschen. Es lohnt sich nicht nur die Ostküste rund um Sidney zum Auswandern, auch der Norden ist beispielsweise ein wahres Paradies!

Die deutsche Staatsangehörigkeit – Teil 2

Deutsche Einbürgerung

Die deutsche Einbürgerung bedeutet, dass Sie nach einer gewissen Zeit des ständigen Aufenthalts in Deutschland die Staatsbürgerschaft beantragen. Es gibt viele Einschränkungen und Voraussetzungen für die Einbürgerung, so dass nicht jeder sie bekommen kann.

Einbürgerungsvoraussetzungen für die deutsche Staatsbürgerschaft

Die Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen, um sich für die Einbürgerung zu qualifizieren, sind die folgenden:

-Sie müssen mindestens 8 Jahre mit einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland gelebt haben oder
-Sie müssen 7 Jahre mit einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland gelebt haben und einen Integrationskurs besucht haben (das sind 6 Jahre unter besonderen Integrationsbedingungen).
-Sie müssen Deutschkenntnisse von mindestens B1 nachweisen.
-Sie müssen finanziell in der Lage sein, sich und Ihre Familie ohne staatliche Hilfe zu ernähren.
-Sie müssen ein gesetzestreuer Bürger ohne Strafregister sein.
-Sie müssen einen Staatsbürgerschaftstest bestehen.
-Sie müssen auf alle früheren Staatsbürgerschaften verzichten.

Ihre Wohnsitz-Aufzeichnungen sind in der Regierung, so dass eine einfache Anforderung zu erfüllen sein wird. Für die finanzielle Stabilität können Sie Bankauszüge und andere Dokumente einreichen, die Ihre finanzielle Situation angeben. Außerdem müssen Sie alle früheren Staatsbürgerschaften aufgeben, es sei denn, das andere Land erlaubt es nicht oder es ist unmöglich, sie aufzugeben. Dies gilt für viele Konfliktländer, wie zum Beispiel Syrien.


Eine der wichtigsten Anforderungen in diesem Fall, die Sie durch Tests nachweisen müssen, sind Ihre Sprachkenntnisse. Sie können Deutschkenntnisse bis zum Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen, indem Sie eines dieser Dokumente vorlegen:

-Ein deutsches Sprachzertifikat wie das Zertifikat Deutsch
-Eine Zertifizierung, die Sie im Rahmen eines Integrationskurses erworben haben, wie z.B. den „DTZ – Deutsch-Test für Migranten“.
-Ein Zeugnis, das den Abschluss eines deutschen Gymnasiums bescheinigt.
-Zulassungsnachweis in einem deutschen Gymnasium
-Ein Zertifikat, das bescheinigt, dass Sie mindestens 4 Jahre Deutschunterricht mit bestandener Note absolviert haben.
-Nachweis des Hochschulabschlusses in deutscher Sprache

Wenn Sie kein Dokument haben, das Ihre Sprachkenntnisse nachweist, können Sie einen staatlichen Sprachtest ablegen, der von Ihrer Staatsangehörigkeitsbehörde durchgeführt wird. In jedem Fall müssen Sie die deutsche Sprache beherrschen, um die Einbürgerung oder eine andere Form der deutschen Staatsbürgerschaft zu erhalten.

Wie beantragt man die deutsche Staatsbürgerschaft?

Wenn Sie nachweisen können, dass Sie alle Voraussetzungen für die Einbürgerung erfüllen, können Sie mit dem Antragsverfahren beginnen. Alle Personen über 16 Jahre sind verpflichtet, sich zu bewerben. Eltern und Erziehungsberechtigte von Kindern unter 16 Jahren bewerben sich für sie. Die Schritte zur Beantragung der Einbürgerung sind wie folgt:

Bewerbungsformular anfordern

Da Deutschland ein großes Land ist, hat jedes Land und jeder Ort sein Ausländeramt, um die Einbürgerung zu beantragen. Um den Prozess zu beginnen, müssen Sie einen Einbürgerungsantrag von einer der folgenden Stellen erhalten:

-Die örtliche Einwanderungsbehörde
-Wenn Sie in einem Stadtgebiet wohnen, wenden Sie sich an den Stadtrat.
-Wenn Sie in einem deutschen Bezirk wohnen, wenden Sie sich an das Bezirksamt.
-Der Stadtrat oder andere lokale Behörden

Füllen Sie das Antragsformular aus und beginnen Sie mit der Erstellung einer Datei mit allen Dokumenten, die nachweisen, dass Sie die Anforderungen erfüllen.

Deutsche Staatsangehörigkeitsprüfung bestehen

Um zu beweisen, dass Sie bereit sind, die deutsche Staatsbürgerschaft zu erlangen, müssen Sie den Staatsbürgerschaftstest bestehen. Dieser Test beinhaltet 33 Multiple-Choice-Fragen zum deutschen Leben, zur Gesellschaft, zu Regeln und Gesetzen sowie zu Fragen, die sich auf Ihren Wohnort beziehen. Der Test dauert eine Stunde und Sie müssen mindestens 17 Fragen richtig beantworten, um den Test zu bestehen. Wenn Sie den Test bestehen, erhalten Sie ein Einbürgerungszertifikat, das Sie Ihrer Dokumentendatei hinzufügen können.

Zur Vorbereitung auf den Test können Sie einen Integrationskurs besuchen, die Praxistestmöglichkeiten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge nutzen oder einfach mehr über das deutsche Leben und Recht erfahren.

Sie können vom Einbürgerungstest ausgenommen werden, wenn Sie einer dieser Gruppen angehören:

-Sie können den Test aufgrund von Alter, Krankheit oder Behinderung nicht ablegen.
-Sie sind unter 16 Jahre alt
-Sie haben einen Hochschulabschluss in Politik, Recht oder Sozialwissenschaften an einer deutschen Hochschule.

Zahlung der Einbürgerungsgebühren

Es gibt auch bestimmte Gebühren im Zusammenhang mit der Beantragung der deutschen Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung. Das sind die Gebühren, die Sie zahlen müssen:

-Anmeldeformular für 255 Euro für Erwachsene
-Anmeldeformular für 51 Euro für Kinder unter 16 Jahren
-Einbürgerungstest für 25 Euro
-Einbürgerungsurkunde für 25 Euro

Alle Dokumente einreichen

Bringen Sie die Dokumente, die belegen, dass Sie die Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllen, Ihr Antragsformular, die Quittungen, dass Sie alle Gebühren bezahlt haben, und Ihre Einbürgerungsurkunde zu dem Büro, von dem Sie das Antragsformular erhalten haben. Die Beamten werden Ihren Fall durchgehen, und wenn er genehmigt wird.

Die deutsche Staatsangehörigkeit – Teil 1

Wenn man bedenkt, dass Deutschland ein Land ist, in dem viele Menschen leben, arbeiten und studieren wollen, will man auch wissen, wie man die deutsche Staatsbürgerschaft bekommt. Deutschland ist ein Land voller Bürokratie und Bürokratie, so dass natürlich auch das Auswärtige Amt feststellt, dass das Staatsbürgerschaftsrecht immens kompliziert ist.

Dennoch haben wir diesen Leitfaden in umfangreiche Abschnitte unterteilt, die Ihnen Tipps, Anforderungen und Bewerbungsverfahren geben, die Ihnen zeigen, wie Sie deutscher Staatsbürger werden können.

Was bedeutet es, die deutsche Staatsbürgerschaft zu besitzen?

Wenn Sie nur als Daueraufenthalt in Deutschland leben, sind Sie kein deutscher Staatsbürger. Das schränkt Ihren Status ein, und deshalb suchen so viele dauerhaft in Deutschland ansässige Personen die Staatsbürgerschaft.

Die deutsche Staatsbürgerschaft gibt Ihnen Rechte und Freiheiten, die Nicht-Staatsangehörige nicht haben. Diese Möglichkeiten haben Sie als deutscher Staatsbürger:

  • Das Stimmrecht
  • Das Recht auf Freizügigkeit
  • Versammlungs- und Vereinigungsrecht
  • Das Recht auf konsularischen Schutz
  • Uneingeschränkter Zugang zur Arbeitssuche in Deutschland
  • Das Recht, Beamter zu werden, etc.

Neben den Rechten nach dem Grundgesetz haben Sie auch die Pflichten und Pflichten, die jeder deutsche Staatsbürger hat. Dazu gehören die Integration in die Gesellschaft, die Achtung und Einhaltung aller Gesetze und sogar der deutsche Wehrdienst.

Arten der deutschen Staatsbürgerschaft

Eine deutsche Staatsbürgerschaft ist nicht in jedem Fall möglich. Es gibt drei allgemeine Fälle, die dazu führen können, dass Sie die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten.

  • Durch Einbürgerung
  • Mit dem Recht des Blutes oder auf Lateinisch Jus Sanguinis
  • Mit dem Recht des Bodens oder auf Lateinisch Jus Soli

Die Einbürgerung setzt voraus, dass Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllt haben, die die deutsche Regierung festgelegt hat, und dass Sie die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen können. Die andere Art, mit dem Recht auf Blut oder Jus Sanguinis, bedeutet, dass Sie die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten, wenn Sie ein direkter Nachkomme deutscher Staatsbürger sind. Dies gilt nur für Ihre Eltern und keine anderen Verwandten. Mit Bodenrecht oder Jus Soli ist gemeint, dass Sie innerhalb der Grenzen Deutschlands geboren sind, also auf deutschem Boden, und so erhalten Sie Ihre Staatsbürgerschaft.

Alle Personen mit Ausnahme von EU-, EWR- oder Schweizer Staatsangehörigen müssen die Voraussetzungen erfüllen und in eine dieser Kategorien fallen, um die deutsche Staatsbürgerschaft zu erhalten.

Obwohl diese drei Fälle recht einfach sind, hat jeder von ihnen seine eigenen Regeln und Vorschriften, die wir weiter diskutieren werden.